Donnerstag, 3. April 2014

Konsumfasten 4 von 6

Wie doch die Zeit vergeht. Seit 4 Wochen verzichte ich nun schon auf kleinere und größere Anschaffungen, die nicht unbedingt sein müssen. Aber ich habe in dieser Zeit schon viel über mein Kaufverhalten gelernt. Zum Beispiel bin ich an einem Tag in der Mittagspausen durch die Einkaufspassage (hier in der Kleinstadt gibt es nicht viele Geschäfte) geschlendert und in einem NKD gelandet. Dort gibt es ja hin und wieder auch ganz nette Dekoartikel. Deko steht aber auf der Liste der verbotenen Konsumgüter. Also wurde nichts gekauft. Später habe ich mir dann überlegt, dass ich es eigentlich gar nicht brauche und auch gar nicht so "richtig" haben möchte.

Die größte Herausforderung stellte sich mir am letzten Sonntag. In der größeren Stadt bei uns in der Nähe war verkaufsoffener Sonntag, also sind mein Mann und ich vor unserem Restaurantbesuch durch die City geschlendert. Ich war auch in einigen verbotenen Läden wie H&M, Vero Moda und Depot. Das aber frei nach dem Motto: "nur gucken, nicht anfassen!"
Ich war nachher richtig stolz darauf, nichts gekauft zu haben.

Aber ich muss noch ein Geständnis machen, denn ich habe gegen die Fastenregeln ein kleines bisschen verstoßen. Ich habe mir ja vorgenommen, keine 'nicht zwingend erforderlichen' Dinge zu kaufen. Aber es gibt halt auch zwingend erforderliche Sachen, wie ein Kleid für die standesamtliche und die kirchliche Trauung meiner Besten. Ich wusste also schon vor Beginn der Fastenzeit, dass ich mir in diesem Zeitraum wohl die Kleider kaufen werde. Das ist ja auch in Ordnung. Also habe ich mit meinem 25 % Gutschein zwei wundervolle Kleider bei Esprit bestellt, von denen ich nur eines behalten möchte (denn für die kirchliche Trauung benötige ich ein Kleid in einer anderen Farbe). Für eines der Kleider habe ich auch die passenden Schuhe gleich dazu bestellt.

Kommen wir nun also zu dem Punkt, an dem ich meine Fastenregel gebrochen habe: ich habe mich bis heute noch für keines der beiden Kleider entschieden, aber ich habe am Sonntag die Schuhe bereits angezogen. Sollte ich mich jetzt für das andere Kleid entscheiden, dass farblich nicht zu den Schuhen passt, dann habe ich mir die Schuhe "ohne Grund" gekauft...

Aber diesen einen kleinen Fehltritt werde ich mir mal erlauben.

Aber vielleicht könnt ihr mir ja helfen? Welches der beiden Kleider soll ich denn für die standesamtliche Trauung (ich will es im Sommer auch gerne noch bei einer Polterhochzeit eines anderen befreundeten Paares anziehen) behalten?

Kommentare:

  1. Beide sind hübsch - aber ich finde das rechte mit der weißen Spitze (sieht zumindest wie Spitze aus :D) doch noch einen kleinen Ticken hübscher :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das mit dem Konsumfasten finde ich eine gute Idee :) Werde ich vielleicht auch mal machen (auch wenn ich mir so schon nicht sonderlich viel kaufe - außer Essen)

      Löschen
  2. Ja, ich bin auch für das rechte mit der weißen Spitze! Das ist traumhaft!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch frü rechts. Das steht dir ganz ausgezeichnet :)

    AntwortenLöschen
  4. ich bin für das rechte mit der weißen spitze :)

    AntwortenLöschen
  5. Also ich muss den anderen mal widersprechen. Ich finde das linke schöner. Das rechts ist irgendwie schief geschnitten oder? Also der Übergang von Rock zu Oberteil. Das stört mich irgendwie. Deswegen das Linke, obwohl das rechts sehr schön wäre, wenn es denn horizontal und nicht schief geteilt wäre.

    AntwortenLöschen
  6. Oooh, das rechte Kleid sieht so schön an dir aus! :)

    AntwortenLöschen
  7. Ja, absolut das rechte! Die Spitze macht das Kleid ganz besonders - und es steht dir sehr gut!!!

    AntwortenLöschen
  8. Ich muss Lexa zwar zustimmen - ich bin auch ein Mensch der Asymmetrie nicht so wirklich mag und trotzdem bin ich auch für das zweite, steht dir wirklich wunderbar :) - aber zu welchem hast du denn nun schon Schuhe gekauft? :D LG

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin auch immer noch für das zweite mit der weißen Spitze! ;)

    AntwortenLöschen
  10. Der rechte ist zu seriös! Also nix gegen seriös, aber das passt nicht zu einer Hochzeit als Gast.
    Ja, es ist sehr hübsch, aber ich hätte dann Sorgen das der Braut, die wohl bei der standestamtlichen Trauung auch n Kleid an hat, aber wohl net in weiß wenn es die kirchliche noch gibt, die Show stilst weil vll overdressed bist. Ich weiß natürlich net wie die so drauf ist und in was für einem Rahmen die standesamtliche Trauung stattfinden wird (groß, klein, ganze Familie, nur Trauzeugen + Eltern, etc.) aber bei unserer Hochzeit nur mit Eltern und Geschwister wärst damit deutlich overdressed gewesen. Da hatte ja nicht mal meine Frau so n Kleid an...
    Bin gespannt wie dich entscheidest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin Trauzeugin und ich weiß, was die Braut trägt und welcher Dresscode bei der standesamtlichen Hochzeit herrscht! Ich bin damit definitiv nicht overdressed!
      ;)

      Löschen
  11. ich stell mich mal auf die Seite von Markus, und bevorzuge das schwarze
    weiße spitze könnte auch die braut tragen und das wäre der super Gau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Braut trägt auf der standesamtlichen Trauung ein dunkelrotes Kleid!

      Löschen
  12. Oh, eine Hochzeitsfeier steht an, wie schön. Und dann bist du auch noch als Trauzeugin dabei...Ich bin auch für das rechte Kleid, das sieht elegant und festlich aus und steht dir super. Hast du dich denn schon entscheiden können?
    Solang das ganze Kleid nicht weiß ist, wird es wohl keine Probleme und Verwechslungsgefahren a la "Wer ist denn nun hier die Braut?" geben. Und wie du schon geschrieben hast, trägt die Braut eh rot.
    LG Belli

    AntwortenLöschen