Donnerstag, 26. Juni 2014

7 Tage Roh-Vegan

Rohkost!? Nein, dieses Mal bin nicht ICH auf diese verrückte Idee gekommen. Mein Mann, 1,74 m groß / klein (wer meine Größe kennt, dem fällt auch gleich etwas auf), super gesunde 72 kg schwer und davon einiges an Muskelmasse, fühlte sich "fett". Gut, seine Bauchmuskeln habe ich auch eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen aber fett ist definitiv etwas anderes!

"Vielleicht sollte ich auch mal diese 'Rohkost' ausprobieren?" Ich bin erstaunt und leicht irritiert. Natürlich hatte er mir erzählt, dass er auf einer Fortbildung einen Rohveganer kennengelernt hat: Sportlich, muskulös und total überzeugt von der Roh-Veganen Ernährung.

Ich reagierte schnell: "Also ab dem 01.07. nehme ich wieder an einem Diät-Battle teil. Da können wir das gerne für einen Monat ausprobieren!"

Am nächsten Tag habe ich mich also erst einmal mit der Thematik beschäftigt. Was ist mit meinem geliebten Haferschleim zum Frühstück? Fällt natürlich weg! Sojajoghurt? Gestrichen! Da gibt es doch tatsächlich nur noch Obst, Gemüse und ein paar Nüsse UND dann darf ich mir das Gemüse noch nicht einmal aufwärmen!? Will ich das wirklich einen ganzen Monat durchziehen? Hmmm.... weiß nicht. Vielleicht war ich da doch etwas vorlaut. Ich schrieb also eine WhatsApp Nachricht an meine bessere Hälfte, ob er das mit der Rohkost wirklich ausprobieren möchte? Schließlich muss er dann auch auf Vanille-Quark, Brot und Cappuccino (seine Top 3 der Nahrungsmittel) verzichten. Damit machte ich ihm natürlich Angst und er schlug vor, dass erst einmal für eine Woche auszuprobieren! :D


Eine Woche sollte doch machbar sein. Also informierte ich mich weiter, bestellte mir ein Kochbuch und stellte fest, dass die Gerichte doch wirklich alle sehr gut aussehen. Aber kalt werden sie trotzdem sein. Ich habe einen Wochenplan aufgestellt (Schatzi hat ihn abgesegnet) und dann mit den Vorbereitungen angefangen.

Wir starten bereits morgen in unsere 7 Tage Rohkost, denn am 5. Juli sind wir auf einen Geburtstag eingeladen und deswegen wollten wir vorher damit durch sein.

Bei nu3 habe ich die Prozentaktion zur Fußball-WM genutzt um ein paar Kleinigkeiten für meine Roh-Vegane-Woche zu bestellen (natürlich auch um meinen Nussmusvorrat aufzustocken - es wird schließlich auch wieder eine Zeit nach den 7 Tage Rohkost geben!).

Dann musste ich natürlich auch noch ein bisschen Resteverwertung betreiben. Also habe ich einen Kühlschrank-Check durchgeführt, was nach bis der Rohkostphase haltbar ist und welche Lebensmittel ich vorher noch verbrauchen muss.

Einkaufen war ich für die ersten zwei/drei Tage jetzt auch schon. Das geht irgendwie schneller, schließlich hält man sich ja nur noch in der Obst- und Gemüseabteilung auf und kann dann die meisten anderen Regale überspringen und direkt zur Kasse gehen. Der Kühlschrank hat noch nie so viel Gemüse beherbergt. Alleine zwei Packungen Feldsalat und Rucola nehmen ein ganzes Regalfach in Anspruch. Der Obstkorb kann die Mengen an Obst gar nicht mehr aufnehmen. Ich habe noch einen zweite Schale danebengelegt und die Honigmelone, die in keinen Obstkorb mehr hineinpassen wollte, in die Speisekammer verbannt.

Dann kramte ich meinen Dörrautomaten wieder hervor und probierte das erste Rezept aus dem neuen Kochbuch aus. "Exotischer Früchtesnack" zum Knabbern für Zwischendurch. Also habe ich je eine Tomate, Zucchini, Süßkartoffel, Möhre, Mango und einen Apfel in Scheiben geschnitten und in eine Marinade aus Thymian, Tamari, Sesamöl und Cayennepfeffer eingelegt. Ich finde, das Ergebnis kann sich nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich sehen lassen.

Gestern habe ich dann noch zwei Zwiebeln mit dem V-Hobel in dünne Scheiben geschnitten und ebenfalls über Nacht im Dörrautomaten trocknen lassen. Leider hat unsere Lüftungsanlage (die in der Nacht auch nur auf niedrigster Stufe läuft) den Zwiebelduft nicht ganz beseitigen können. Die Zwiebelringe sind wirklich schön kross geworden - ob man die auch so snacken kann? Ne, noch vor dem Frühstück mag ich das jetzt auch nicht probieren. Die getrockneten Zwiebeln werde ich dann heute noch mit dem Kaffeemühlenaufsatz meiner Küchenmaschine zu Pulver verarbeiten. Dann habe ich auch alle Zutaten für das erste Gericht zusammen.

Jetzt freue ich mich auch schon richtig auf die roh-vegane-Zeit.

Am Sonntag habe ich einen grünen Smoothie gemacht und Schatzi einen kleinen Schluck zum probieren gegeben: "Ih, was ist das? Schmeckt wie Medizin!"
"Ein grüner Smoothie... gibt es jetzt öfter... eigentlich jeden Tag zum Frühstück!" :D

Naja, vielleicht schmecken ihm ja die anderen Sorten besser...


Kommentare:

  1. Wenn euch roh nicht ganz zusagt gibt es noch das rowtill4 Prinzip. Soweit ich das verstanden habe ist man eben bis 4 quasi roh und Abendessen dann warm. Wenn du Instagram nutzt such mal nach der Nutzerin d3l1c10us. Profilbild ist ein Stoffbrokkolie ;)
    Die betreibt das und postet viel.

    Ich finde es aber cool, dass dein Mann mit so einer Idee aufkommt. Das würde meinem nie einfallen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp, da gucke ich gleich mal nach.

      Löschen
  2. Hey, diese Lifefood Brote, auf die ich so stehe, sind auch raw :-) Du kennst sie ja!
    Erhitzen darf man doch bei einer Rohkosternährung?!?!? Halt nur nicht über diese 42°C Marke, soweit ich weiß...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß :D und davon habe ich zum Glück ja auch noch ein paar. Werde mir aber bestimmt diese Woche auch nochmal so Brot selber machen.

      Ja, aber "erhitzen" kann man das mit 40 Grad (das Buch nimmt den Wert 40 Grad, da einige meinen nicht mehr als 38 und ander meinen nicht mehr als 42... deswegen hat sich der Autor für die Mitte entschieden) wirklich nicht nennen. Bis das Essen warm wird, dauert es ja ne halbe Ewigkeit. Das ist mir dann auch zu viel Energieverschwendung... !?!?

      Löschen
    2. ja, bei den bycyle Brunches hab ich das auch :-/

      Da hast du auch wieder Recht!

      Löschen
  3. Ah,hätte Lee Li das jetzt nicht angesprochen, hätte ich das jetzt auch angebracht, dass du doch dein Essen auf max. 42°C "anwärmen" darfst. Ist ja immerhin besser als nix und grad bei Zucchini-Nudeln oä kann ich mir das gut vorstellen.
    Ich bin sehr gespannt auf dein Experiment! Ich habe einige Zeit viele Blogs aus der Schiene gelesen und würde ich glatt auch machen, wenn ichs vertragen würde ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß grad nicht ob mein Kommentar angekommen ist, von daher teste ich jetzt einmal kurz *test*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, okay, scheinbar nicht, irgendwie hat der Server gesponnen, dann noch einmal:
      Ja, ich hab immer noch Krücken, aber heute habe ich wieder einen Arzttermin und hoffe, die dann wieder los zu sein. :) Genau rechtzeitig zum ersten Festival in diesem Jahr, fahre Samstag mit ein paar Freunden aufs Hörnerfest *yay*

      Mein Freund ist (auch) kleiner als ich. :D Er ist 1,70m groß, ich bin 1,74m... Ich freue mich irgendwie darüber, weiß nicht, bin gerne groß. ;)
      Leider wiegt er gerade um die 80kg und will auch total abnehmen. Aber leider isst er (wenn er nicht grad mal wieder den halben Tag hungert) nur Mist (sowas wie Eiscafé oder Chailatte mit unnötigen, leeren Kalorien) statt 2 oder 3 mal am Tag gesund zu essen... und nimmt dann nicht ab... <_< auf mich, wie doof das ist, hört er nicht und ist dann neidisch, wenn ich Gewicht verliere, er aber nicht.

      Dein Rohkost Experiment klingt derbe interessant. :) Es gibt ja auch einige Blogs und Webseiten, die sich damit beschäftigt, da gibt es auch viele interessante Rezepte.... hab zu Hause eine Linksammlung auf dem Laptop, wenn es dich interessiert schicke ich dir das später mal :)
      Ansonsten bist du mit einem Dörrautomaten ja schon einmal ganz gut ausgestattet.... wenn ich später Geld verdiene, möchte ich mir auch einen zulegen. :)

      Liebe Grüße!
      Ivy

      Löschen
  5. Du (ihr) kommt immer auf Ideen :D Ich kann es mir echt gar nicht vorstellen und bin total gespannt auf deinen Bericht!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen