Mittwoch, 16. Oktober 2013

Tempeh - Die schlechten Erfahrungen veganer Ernährung

Durch den aktuellen Post von Finchen, ist mir eingefallen, dass ich euch ja noch etwas erzählen wollte... dieser Post ist irgendwie untergegangen. Angefangen aber nie zu Ende geschrieben...

Jetzt ist es aber so weit:

Vor einiger Zeit blätterte meine bessere Hälfte (nicht freiwillig) in dem "Vegan for Fun" Buch und suchte sich Rezepte aus, die er gerne mal kosten möchte. Also wenn ich schon nur vegan koche, dann darf er sich auch ruhig mal was aussuchen. Das Halfmoon-Saté mit Wokgemüse machte optisch einen sehr guten Eindruck. Auf der Zutatenliste stand Tempeh - aber was bitte ist Tempeh? Ich hatte keine Ahnung, habe es aber in der Tofu-Ecke im Supermarkt gefunden. Als ich den Tempeh auspackte, wollte ich schon in den Supermarkt zurückfahren und das Zeug umtauschen! Verschimmelt! Aber dann habe ich erst einmal nach Tempeh gegooglt und musste feststellen, dass das mit dem "Schimmel" so seine Richtigkeit hat!

Laut Wikipedia (muss als Quellenangabe auch mal reichen) handelt es sich bei Tempeh um ein traditionelles Fermentationsprodukt aus Indonesien, das durch die Beimpfung von gekochten Sojabohnen mit verschiedenen Rhizopus-Arten, also mit Hilfe von niederen Schimmelpilzen aus der Abteilung der Jochpilze und der Klasse der Zygomyceten entsteht. Verwendung finden dabei Rhizopus stolonifer (Brotschimmelpilz).

Bäääähhhh... ok, früher habe ich auch Schimmelkäse gegessen. Also wird das Tempeh nach Rezept zubereitet.

Boh, war das ekelig! Ich schmeiße ja nur ungern Lebensmittel weg, also runter damit. Mit einer ordentlichen Portion Erdnusssoße war es zu ertragen. Aber das Zeug kommt mir nicht mehr auf den Teller! Wenigstens das Wokgemüse war lecker :)

Kommentare:

  1. :D Okay. ich weiß was ich niemals ausprobieren werde. Das klingt ja wirklich total fies :D

    AntwortenLöschen
  2. Ohja ich glaube ich werds nu auch niemals kaufen. Ich find ja alles was mit Schimmel versetzt ist irgendwie komisch... auch wenn Käse sichtbaren Schimmel hat, kommt der nicht in meinen Mund :D

    AntwortenLöschen
  3. Komisch, ich hab auch mal ein Rezept mit Tempeh gemacht (aus Vegan lecker lecker) und fand es sehr lecker...

    AntwortenLöschen
  4. ^^ okay, dann werd ich das in nächster zeit doch nicht testen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe das bisher einmal gekauft und *irgendwie* zubereitet. Hat denn auch eher *irgendwie* geschmeckt. Würd's aber gerne nochmal probieren. Nur gibt's das hier praktisch nirgends zu kaufen.

    AntwortenLöschen
  6. ui...Tempeh...yummy, yummy...eines der Schmackerl veganer Ernährung :)
    Sicher gibt es Menschen, die es mehr und andere, die es weniger mögen, doch einen Erfahrungsbericht wie diesen habe ich noch nie gehört! Was hast Du denn alles falsch gemacht? ...keine leckere Marinade? (ausprobierenswert: http://www.veganguerilla.de/orangen-tempeh/, http://www.veganguerilla.de/himbeer-chili-tempeh/) ...falsche Zubereitung? ...falsche Erwartungshaltung?
    Und an alle, die nun voller Ekel, es nie ausprobieren werde; Tempeh ist eine sehr wertvolle Eiweißquelle; 20g Eiweiß/ 100g Tempeh (http://de.wikipedia.org/wiki/Tempeh#N.C3.A4hrwert) und lohnt sich außerdem auf jeden Fall für einen Versuch - nur Mut :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ich alles falsch gemacht habe? Nix, habe es nach einem Rezept aus dem Kochbuch "Vegan for fun" zubereitet. Erwartungshaltung hatte ich keine... aber das Zeug war echt bäh!
      Vielleicht würde ich dem Himbeer-Chili-Tempeh nochmal eine Chance geben... =)

      Löschen
  7. ich finde tempeh absolut köstlich. ordentlich mariniert schmeckt es hervorragend. da muss beim zubereiten echt was falsch gelaufen sein?!

    AntwortenLöschen